Pulsoxymetrie bei Ihrem Hausarzt Dr. Brand in Berlin Schöneberg

Sauerstoff ist genau wie Wasser lebensnotwendig. Ein zu geringer Sauerstoffgehalt im Blut kann eine Reihe von Beschwerden wie Schwindel auslösen und lebensbedrohliche Folgen haben, aber auch ein Hinweis auf Fehlfunktionen von Organen wie Herz und Lunge sein. Bereits 1940 wurde mit dem ersten optischen Oxymeter die bahnbrechende Entwicklung eines nicht invasiven Verfahrens zur Bestimmung der arteriellen Sauerstoffsättigung im Blut eingeleitet. Da die Messung der Sauerstoffkonzentration ohne Blutabnahme möglich ist, wird sie bevorzugt bei empfindlicheren Patienten und in Situationen, die eine zügige Untersuchung bedingen, eingesetzt. Ihr Hausarzt Schönefeld Dr. Till Brand klärt Sie gerne über die Behandlung auf.

Funktion der Pulsoxymetrie durch Messung der Lichtabsorption

Das Analyseprinzip der Pulsoxymetrie beruht allgemein auf der Messung von Lichtabsorption an leicht zugänglichen Körperteilen wie Fingern und Zehen. Dazu wird sich der Umstand zunutze gemacht, dass das für den Sauerstofftransport verantwortliche Hämoglobin bei Anheftung eines Sauerstoffmoleküls ein anderes Absorptionsverhalten zeigt als nicht mit Sauerstoff versorgte Hämoglobin. Bei der Messung wird ein Clip mit verbauten Lichtquellen auf eine Seite der Körperstelle gehalten. Die Lichtquellen erzeugen Wellenlängen sowohl im sichtbaren roten Bereich von ungefähr 660 Nanometern als auch im Infrarotbereich von ca. 905 Nanometern.

Als Empfänger auf der anderen Seite dient eine Fotodiode. Dabei findet die Messung als Relativwertmessung der Absorption über den pulsatilen Blutfluss statt, was ganz nebenbei eine Messung der Pulsfrequenz erlaubt. Die anschließende Auswertung des Absorptionsspektrums zeigt, dass mit Sauerstoff gesättigtes Hämoglobin bei rotem Licht eine deutlich niedrigere Absorption besitzt als nicht gesättigtes. Durch einen abschließenden Vergleich mit Referenzdaten lässt sich der prozentuale Anteil an Hämoglobin im Blut einschätzen.

Vielfältiger Einsatz bei hohem Informationswert

Durch die einfache und unkomplizierte Anwendung sowie die zügige anschließende Auswertung ist die Pulsoxymetrie als medizinisches Verfahren weit verbreitet. So werden bereits Neugeborene seit 2017 einem pulsoxymetrischen Screening unterworfen, um angeborene Herzfehler schnell zu identifizieren oder die Lungenfunktion zu überprüfen. Doch auch in Bereichen wie dem Rettungswesen oder der Intensivmedizin, die eine schnelle Reaktion erfordern, findet das Verfahren immer größere Anwendung.

Für Fragen zur Pulsoxymetrie und ob diese Untersuchung bei Ihnen nötig ist, können Sie gerne telefonisch oder persönlich in Ihrer Hausarztpraxis Schöneberg erfragen.